Niedrige Mindestbestellmengen & individuelle Verpackungen: So können Sie beides haben

Nur weil ein Unternehmen klein ist, heißt das nicht, dass es nicht mächtig sein kann. Jedes Unternehmen hat sich eine Chance verdient, mit den großen Unternehmen am Markt zu konkurrieren.

Und die beste Möglichkeit, mit Unternehmen aller Größenordnungen zu konkurrieren, sind herausragende Verpackungen. Herausragende Verpackungen sind ein kritischer Faktor in der kontinuierlichen Push-and-Pull-Bewegung am Markt. Da immer mehr kleine Unternehmen am Markt konkurrieren wollen, stellen für gewöhnlich hohe Mindestbestellmengen (MOQs) eine bedeutende Hürde für sie da.

Das muss aber nicht so sein. Bei so vielen Möglichkeiten für Marken, in dieser neuen Landschaft von Wochenend-Bauernmärkten und vielen Online-Optionen, zu konkurrieren, sollten Marken alle Chance haben, zu florieren und erfolgreich zu sein.

Wir waren selbst einmal eine kleines Unternehmen und denken auch heute noch an kleine Unternehmen. Deshalb haben wir diesen Blog ins Leben gerufen, um denjenigen, die vor dem Laptop sitzen und den Sprung in die Welt der kleinen Unternehmen wagen wollen, zu helfen.

Was sind Mindestbestellmengen?

Mindestbestellmenge (MOQ) ist die geringste Menge an Produkten, die ein Lieferant bereit ist, auf einmal zu produzieren. Lieferanten tun dies, um ihre Produktionsläufe so kostengünstig wie möglich zu gestalten, da sie sonst Gefahr laufen, Geld für Einrichtungszeiten, Arbeitsstunden usw. zu verlieren.

Angenommen, eine T-Shirt-Firma druckt hundert Exemplare eines Designs und nicht nur zwei (wir sprechen von einer Massenproduktion, nicht von einer Sonderanfertigung); der Verkauf der hundert Exemplare macht angesichts der Kosten für die Herstellung mehr Sinn als der Verkauf von zwei Exemplaren.

Lieferanten legen MOQs fest, damit sie bei jeder Bestellung einen Mindestgewinn erzielen.

Wie legen Lieferanten ihre MOQ fest?

MOQs können von Region zu Region variieren. Sprich die Mindestbestellmenge in Südkorea muss nicht zwingend gleich hoch sein wie in Quebec. Es ist wichtig, zu recherchieren, was Sie für Ihren Auftrag benötigen (deshalb sind Sie hier).

MOQs variieren von Produkt zu Produkt und werden von folgenden Aspekten beeinflusst:

  • Kosten für Rohmaterialien
  • Vorgegebene MOQs ihrer Lieferanten
  • Individuelle Bestellungen
  • Kosten der Produktionslinie
  • Versand- und Lagerkosten

Wie man MOQs für individuelle Verpackungen verhandeln kann

Wie kann ein kleines Unternehmen mit einer hohen Mindestbestellmenge wettbewerbsfähig sein, vor allem, wenn es sich um ein Unternehmen handelt, das gerade erst mit einem winzigen Budget gegründet wurde? Bei kleinen Unternehmen ist es eine Frage der Strategie. Machen Sie sich darüber Gedanken, wie viel sie pro Wochenende verkaufen.

Steht in nächster Zeit ein Feiertag bevor? Machen Sie sich Gedanken darüber, wie die kommenden Monate aussehen werden und überlegen Sie sich, wie Sie sich darauf vorbereiten können. Besondere Verpackungen für die Feiertage sind auch ein Ansatz. Kürbisse oder Weihnachtsbäume auf individuellen Verpackungen kommen bei allen gut an.

Wir bei ePac arbeiten mit niedrigen MOQs, da wir ein digitales Unternehmen sind. Da bei uns keine zeitintensiven und teuren Einrichtungsgebühren anfallen, können sich unsere Kunden diese Kosten sparen. Wir sind bestrebt, unseren Kunden den besten Stückpreis zu bieten.

Je größer die Bestellung ist, desto niedriger ist der Preis, so dass es für Unternehmen günstiger ist, größere Bestellungen aufzugeben.

Mit einer niedrigen MOQ unterstützen wir Unternehmen beim Experimentieren mit neuen Looks und Markenidentität, während sie wachsen, sich entwickeln und sich potenziell verändern. Aber zurück zum digitalen Aspekt: Da Änderungen einfach vorgenommen werden können und man nur eine Datei hochladen muss, können Mindestbestellungen für Experimente zu einem ständigen Testfall mit Echtzeitdaten werden.

Tipps, um das Meiste aus Bestellungen herauszuholen

MOQs sollten nicht dazu führen, dass die Beschaffung kundenspezifischer Verpackungen unerschwinglich wird, aber wenn Sie strategisch denken, können Sie auf lange Sicht Geld sparen. Eine Mindestbestellmenge für Verpackungen hilft dabei, die Auftragsabwicklung und Marketingstrategien zu steuern – denn es geht darum, auf ein Endziel hinzuarbeiten.

Kleine Marken kommen nicht aus dem Nichts daher und kaufen Wagenladungen von irgendetwas. Sie brauchen Verpackungsressourcen, die ihnen helfen, das gewünschte Aussehen und die Wirksamkeit in kleinen Chargen zu erreichen, um den Markt zu testen.

Die Kostenstruktur von Verpackungen mit niedrigen MOQs begünstigt die Vermarktung von kleinen Testchargen. Sobald die Marke eine Rückmeldung erhält, bietet ein Ansatz mit niedrigen MOQs auch eine „integrierte“ Flexibilität.

Wenn Sie und Ihr kleines Unternehmen bereit sind, den Schritt in Richtung individuelle Verpackungen zu tun, dann sollten wir uns unterhalten. Wir können Ihnen dabei helfen, Ihre Träume zu verwirklichen. Wir haben Muster, die wir Ihnen zusenden können und Geschichten über Unternehmen, die sich von der Garage oder der Küche hin zu Lagerhäusern entwickelt haben und ihre Produkte nun bei QVC und Walmart verkaufen.